Lisa Tschorn bei der Performance 4x1,75 im Kunstverein Wolfsburg

Foto: Eda Runkel

Lisa Tschorn (*1984, Unna) lebt und arbeitet in Berlin, Münster, Unna, Böckels und Buffalo. Sie studierte (Geografie, Politik- und Rechtswissenschaften, Freie Kunst und Kunstpädagogik in Münster, Bochum, Clermont-Ferrand) und erwarb mehrere Abschlüsse. In ihrer durch Performance-Kunst und Kollaboration geprägten künstlerischen Praxis, verbindet sie lose Enden, um sie als Performances und ortspezifische Installationen erfahrbar zu machen.

"Mit meinen künstlerischen Arbeiten untersuche ich Arbeitswelten, ich interessiere mich dabei für digitale und analoge Prozesse, Techniken des Selbst und ökonomische Zusammenhänge. Besonders interessieren mich die Themen Kreativität, Scheitern, Flüchtigkeit und Dokumentation. Meine Untersuchungen und Reflexionen schließen das künstlerische Arbeiten mit ein. "

Lisa Tschorns Arbeiten wurden u.a. im Kunstverein Wolfsburg, in Münster in der Kunsthalle, im Werwerka-Pavillon, im Förderverein aktuelle Kunst, in der Ateliergemeinschaft Schulstraße und Hawerkamp31
, im Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück, im MOM Art Space in Hamburg, im Künstlerhaus Dortmund, im Palazzo Ricci in Montepulciaono und im Kunstraum London gezeigt.

2019 gewann sie den Förderpreis der Freunde der Kunstakademie Münster.

Möchten Sie mehr erfahren? Dann schauen Sie sich das Portfolio an.